Startseite / Ausstellungen / Ausstellungs-Rückblick

Ausstellungs-Rückblick

Jahresausstellung

"Und Friede auf Erden!"

1. Dezember 2018 bis 27. Oktober 2019

In der Jahresausstellung wird die Zeit der Friedensbewegung im späten 19. Jahrhundert bis zum Tode Karl Mays 1912 erzählt und in einen Kontext gestellt zu heutigen Gruppen, die aktiv für den Weltfrieden eintreten. Wie dachte Karl May über dieses Thema und wie äußert sich dies in seinen Schriften? Welche religiöse Symbolik wird verwendet und wie verhalten sich Figuren wie etwa Winnetou in diesem Kontext?

mehr erfahren
Deckelbild "Friede auf Erden" von Sascha Schneider, 1904: ein nackter Engel umkreist die Erde und hält ein Licht in der rechten Hand
Kabinettausstellung

Karl Mays Reise in den Orient

23. Juni bis 27. Oktober 2019

Die Reise fand 1899/1900 statt und dauerte anderthalb Jahre. Heute gilt sie als Wendepunkt in Karl Mays Leben, da in diesen Jahren eine neue Schaffensperiode einsetzte. Das Spätwerk wurde u.a. durch die auf seiner Orientreise geschriebenen ersten Teile des Gedichtzyklus „Eine Pilgerreise in das Morgenland“ eingeleitet.  Im Band „Und Friede auf Erden!“ sowie der Erzählung „Schamah“ wurden ebenfalls Eindrücke verarbeitet.

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit in den Orient und vermittelt ihnen, wie das Reisen vor über 100 Jahren aussah. Zu sehen sind u.a. Reisepässe Karl Mays, Briefe, Postkarten sowie zahlreiche Fotos. Auch der berühmte Tropenhelm Karl Mays wird ausgestellt wie auch orientalische Objekte, welche bisher noch nie öffentlich zugänglich waren.

Die Kabinettausstellung wird mit dem Vortrag „Im Lande der Fowling Bulls. Karl May und die vorderasiatischen Altertümer“ des Archäologen Dr. Friedhelm Pedde eröffnet.

Die kleine Sonderschau wird im Erdgeschoss der Villa Shatterhand zu sehen sein.

Klara Plöhn, Karl May und Emma May posieren im April 1900 für ein Foto vor den Pyramiden von Gizeh
Ausstellung in der Stadtgalerie Radebeul „IndianerART“

zeitgenössische indigene Kunst aus Nordamerika

12. Mai bis 23. Juni 2019

Die Ausstellung INDIANER-ART wird mit Werken ausgewählter indigener Künstler das (neue) Selbstbewusstsein der „Indianer heute“ aufgreifen und zeigt zeitgenössische Selbstfindungsprozesse auf. Für das Publikum wird dadurch ein Angebot geschaffen, jenseits der durchaus bekannten „Indianerromantik“ Lebensumstände, Nöte, Herausforderungen aber auch Chancen und den Stolz indigener Kulturen Nord-Amerikas im Jetzt kennenzulernen.

mehr erfahren
Kabinettausstellung

Das Karl May Museum: gestern – heute – morgen

1. Dezember 2018 bis 2. Juni 2019

Im Jahr 1928 wurde das berühmte Karl May Museum am Wohnort des Schriftstellers auf Initiative seiner Witwe Klara May gegründet. Bis heute gilt es als Ort deutscher Indianer- und Wildwestromantik. Das Leben und Wirken Karl Mays wurde und wird hier bewahrt, gepflegt und ausgestellt. Die Sonderausstellung erzählt von den Anfängen des Museums, stellt aber vor allem die Frage nach der Zukunft desselben.

mehr erfahren
historisches Foto: Museumsgründer Patty Frank und Klara May in der Ausstellung "Indianer Nordamerikas"
Fotoausstellung im Museumspark

Großmystiker trifft Kunstfotograf

1. Dezember 2018 bis 19. Mai 2019

Karl May (1842 bis 1912) ist bis heute vor allem als Autor spannender Abenteuererzählungen und Schöpfer mythischer literarischer Figuren wie Winnetou und Old Shatterhand berühmt. Weniger bekannt ist, dass sich der sächsische Autor in seiner letzten Schaffensphase ab 1900 als „Märchenerzähler“ definierte. In seinen symbolistischen und spirituellen Erzählungen aus dieser Zeit machte er sich als Freund der Friedensnobelpreisträgerin von 1905 Bertha von Suttner für eine nächstenliebende Humanität und den Weltfrieden stark.  Diesen „letzten Großmystiker“ der deutschen Literatur (Arno Schmid), der sich am Vorabend des Ersten Weltkriegs gegen den herrschenden militaristischen Zeitgeist wandte und eine Entwicklung hin zum Edelmenschentum propagierte, stellt die Ausstellung „Großmystiker trifft Kunstfotograf“ vor.

mehr erfahren
Mann geht auf einem Weg in einer düsteren Landschaft
Kabinettausstellung Winnetou lebt...!

80 Jahre Karl May auf der Felsenbühne Rathen

22. April bis 28. Oktober 2018

Die Sonderschau warf einen Blick zurück auf die Entstehungsgeschichte der ältesten Karl-May-Spiele Deutschlands, die seit 1938 auf der Felsenbühne in Rathen bei Dresden stattfinden. Neben historischen Dokumenten, Fotografien und Filmaufnahmen wurden besondere Kostüme, Requisiten und Akteure der Naturbühne präsentiert

mehr erfahren
Kabinettausstellung "Winnetou lebt...! 80 Jahre Karl May auf der Felsenbühne Rathen": Winnetou und Old Shatterhand 1984
Sonderausstellung Verborgene Schätze

Aus dem Depot des Karl-May-Museums

Dezember 2015 bis Oktober 2018

In der Sonderschau „Verborgene Schätze – Aus dem Depot des Karl-May-Museums“ waren seltene Kostbarkeiten aus nahezu allen Teilen der Erde zu sehen, die teils aus dem privaten Nachlass des Schriftstellers Karl May und seiner zweiten Ehefrau Klara stammen sowie durch den Artisten Patty Frank und weitere Karl May begeisterte Sammler ihren Weg in die Sammlung fanden.

mehr erfahren
Blick in die Sonderausstellung "Verborgene Schätze - Aus dem Depot des Karl-May-Museums"
Kabinettausstellung Fragile Kräfte

Bilder zu Karl May von Sascha Schneider und Rainer Griese

1. Juli 2017 bis 31. März 2018

Anlässlich des 90. Todestages von Jugendstilmaler Sascha Schneider präsentierte das Karl-May-Museum die Kabinettsausstellung „Fragile Kräfte – Bilder zu Karl May von Sascha Schneider und Rainer Griese“. Schneider zeigte besonders den kraftvollen Menschen in Mays Werken, gleichzeitig sind in seinen Bildern auch Schwäche und Zerbrechlichkeit zu spüren. Diese Fragilität der Kräfte rücken auch die modernen Fotografien Grieses in den Mittelpunkt.

mehr erfahren
"Winnetou" von Rainer Griese, 2007: Winnetou steigt nackt und mit wehendem Haar zum Himmel auf
Sonderausstellung für Kinder Yakari, Winnetou & Co.

Indianerbegeisterung gestern und heute

1. Oktober 2014 bis 30. August 2015

Die Sonderausstellung „Yakari, Winnetou & Co. – Indianerbegeisterung gestern und heute“ begab sich auf die Spuren der „Yakari-Mania“ in Deutschland und betrachtete diese im Kontext vergangener Erscheinungsformen kindlicher Indianerbegeisterung. Sowohl inhaltlich als auch gestalterisch wurde sie gezielt für Kinder konzipiert.

mehr erfahren
Sonderausstellung "Yakari, Winnetou & Co. - Indianerbegeiterung gestern und heute", Spielkarten "Karl-May-Quartett"
Sonderausstellung

Klara May als Fotografin

1. April 2014 bis zum 31. August 2014

Anlässlich des 150. Geburts- und 70. Todestages der zweiten Ehefrau Karl Mays und Museumsmitbegründerin Klara May (1864 – 1944) widmete sich die Sonderschau „Klara May als Fotografin“ ihrem leidenschaftlichen Hobby der Fotografie.

mehr erfahren
Fotocollage Klara May und Karl May in Tirol

Karl May Museum

Karl-May-Str. 5
01445 Radebeul

Tickets

Normal: 9,00 € / Ermäßigt: 7,00 €
Kinder: 3,00 € / Familie: 20,00 €

Öffnungszeiten


Vorübergehend geschlossen!

Unsere Förderer

Qualitätssiegel

© Karl May Museum Radebeul 2020