Karl May, 1892
 

Erweiterung und Neugestaltung

des Karl-May-Museums

 

Wir wollen das große Erbe Karl Mays weiter bewahren.

Dafür müssen wir das Museum zeitgemäß weiterentwickeln

– und das ist eine der größten Aufgaben seit unserer Gründung 1913. Das Museum konnte bis heute zwischen Literatur und Ethnologie, Tradition und Innovation, Kindern und Erwachsenen, Fachleuten und Touristen, Marktorientierung und Bildungsauftrag existieren. Bei knapperen öffentlichen Mitteln und größeren Erwartungen kann das Museum jedoch nur mit einer grundlegenden Neugestaltung und Erweiterung überleben, bei der auch private Spender helfen.

 

Zur Zukunftssicherung haben wir, gemeinsam mit der Stadt Radebeul, systematisch konkrete Pläne entwickelt. Der übergreifende Ansatz ist ein kombinierter Museumsstandort Radebeul-Ost, indem die touristischen Ziele miteinander verknüpft werden.

 

Die große Chance für unser Museum besteht darin, sich unübersehbar und unverwechselbar an der Hauptverkehrsstraße in Radebeul zu präsentieren. In den verschiedenen Ausstellungsgebäuden wollen wir thematisch Geschichten erzählen, ausgehend von Karl May, dem Geschichtenerzähler aus Radebeul.

 

So bleibt die Wild-West-Romantik der "Villa Bärenfett" und erzählt die Geschichte des Museums, Karl May selbst erzählt im ehemaligen Wohnhaus, der Villa "Shatterhand.", seine eigene Geschichte und im Neubau erzählten er und andere Geschichten über Begegnungen mit Indianern Nordamerikas und auch Indianer selbst.

 

Eine erste Etappe unserer Vision haben wir 2012 mit der Eröffnung der „Villa Nscho-tschi“ für die museumspädagogische Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen und unserem neuen Erlebnispfad im Freigelände schon erreicht. In den folgenden Jahren konzentrierten wir uns auf einzelne Gestaltungselemente im Museumsgarten und die weitere Planung.

 

Mit Ihrer Unterstützung wollen wir nun die nächsten Etappen der Vision angehen. Dafür bitten wir Sie um Ihre ideelle und materielle Mithilfe. Mit einer Spende werden Sie zum Blutsbruder des Karl-May-Museums und helfen uns, diese Pläne schrittweise zu realisieren.

 

Ihr Vorstand der Karl-May-Stiftung Radebeul

 

Die wichtigsten Etappen für die Realisierung unseres Großprojektes finden Sie hier.

 

Spendenkonten und Kontakt der Karl-May-Stiftung

 

Sparkasse Meißen

Kto: 31 5111 2012 • BLZ: 850 550 00

BIC: SOLADES1MEI

IBAN: DE97 850550003151112012

 

Dresdner Volksbank Raiffeisenbank eG

Kto: 49 1212 2013 • BLZ: 850 900 00

BIC: GENODEF1DRS

IBAN: DE34 850900004912122013

 

Kontakt:

Karl-May-Stiftung/Museum

Claudia Kaulfuß

Karl-May-Straße 5, 01445 Radebeul

Tel.: +49 (0)351 8373010

Fax.: +49 (0)351 8373055

E-Mail: info@karl-may-stiftung.de

Web: www.neues-karl-may-museum.de

 

Besuchen Sie unseren Museumsshop im Internet!


SPENDENAUFRUF 2016 - Restaurierung der Kostümfiguren

Adventsfeuer im Kaminraum der „Villa Bärenfett“ mit dem Westmann Patty Frank, jeden Adventssonntag 2016, jeweils 17 bis 18:30 Uhr

Weihnachtsspecial: Familiennachmittag mit Yakari und Großer Häuptling Kleiner Bär - Das Leben der Indianer, So. 11. Dezember 2016, 15 Uhr

Ab sofort ist die 27. Ausgabe unseres Museumsmagazins "Der Beobachter an der Elbe" erhältlich!