Populärwissenschaftliche Vorträge zu unseren Themen "Indianer Nordamerikas" und "Karl May"
 
 

Laden Sie sich hier einfach den  Veranstaltungsflyer 2017 herunter!

 

 

Hier finden Sie zusätzlich eine  Terminübersicht für alle Veranstaltungen in 2017 im Karl-May-Museum!

 
 

Vortragsprogramm des

Fördervereins Karl-May-Museum e.V.

 

 
Unsere Referenten präsentieren Spezialwissen in der "Villa Nscho-tschi".
 

 

Einmal im Monat laden wir Referenten zur Präsentation von Spezialthemen in unser Museum ein. Für die Freunde und Förderer des Karl-May-Museums ist die Vortragsreihe der Treffpunkt schlechthin.

 

Unser Vortragsangebot ist vielfältig: Es umfasst ethnographische und literaturhistorische Themen, aber auch Reiseberichte und Buchneuerscheinungen werden aufgegriffen.

 

Die Vortragsabende werden vom Förderverein des Museums organisiert und sind öffentlich. Alle interessierten Gäste sind also herzlich willkommen!

 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei (außer Veranstaltungen, die entsprechend gekennzeichnet sind).

 

Veranstaltungsort: "Villa Nscho-tschi" im Karl-May-Museum

 

 

Termine Vortragsprogramm:

 

 

Samstag, 14. Oktober 2017, 18:30 Uhr, Karl-May-Museum

Vortrag Wendell Yellow Bull (Pine Ridge Reservation, South Dakota): „Indianer heute in Wort und Bild“

 

Wendell Yellow Bull aus der Pine Ridge Reservation ist Nachfahre des berühmten Häuptlings Red Cloud und Vorsitzender der gemeinnützigen Lakota-Horsemanship-Organisation Sunka Wakan na Wakanyeja Awicaglipi Inc., die benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Reservation durch das Zusammenführen von Pferden und Kindern fördert. Besonderen Wert legt die Organisation auf die Wahrung und Weitergabe alter Traditionen.

 

In seinem Vortrag spricht Wendell Yellow Bull über das Leben der Oglala-Lakota in der Gegenwart und Zukunft sowie über ihre historischen Wurzeln. Im Mittelpunkt dabei steht die Arbeit der Lakota-Horsemanship-Organisation Sunka Wakan na Wakanyeja Awicaglipi Inc. (www.horse-and-children.org) und anderer Hilfsprojekte (www.andreac.de). Abgeschlossen wird die Präsentation durch eine offene Fragerunde mit dem Referenten.

 

Eintritt: 3 Euro pro Person

 

Um Reservierung wird gebeten unter 0351 8373010 oder per E-Mail info@karl-may-museum.de.

 

max. Platzkapazität: 50 Personen

 

 

***

 

Freitag, 27. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Vortrag Dr. Eckehard Koch (Herne): „Karl May und die russische Ausbreitung in Asien“

 

Ob Wilder Westen oder Orient, Südamerika oder Afrika - stets hat Karl May auch zeitgeschichtliche oder historische Hintergründe in viele seiner Erzählungen einfließen und historische Persönlichkeiten auftreten lassen, um seinen Abenteuern mehr Authentizität zu verleihen.

 

Wenig bekannt ist, dass er auch die Eroberung Sibiriens durch die Russen in einem Roman, nämlich in dem Kolportageroman "Deutsche Herzen - Deutsche Helden" (1885 - 1188), verwoben und eine Reihe von Bezügen bzw. Andeutungen zu der Eroberung Zentralasiens durch die Russen in sein Werk aufgenommen hat. Ebenso wenig bekannt ist in der Öfffentlichkeit die tatsächliche Ausbreitung der Russen in Asien vom 17. bis ins beginnende 20. Jahrhundert. Als die Sowjetunion 1991 zerfiel, entstanden plötzlich vielerlei Staaten auf dem Territorium der ehemals russischen Eroberungen, die sich mit einer ähnlichen Unerbittlichkeit und Grausamkeit vollzogen hatten wie die Eroberung des Wilden Westens.

 

Kochs Vortrag schließt hier eine Lücke: Er informiert über die reale Eroberung von Sibirien und Zentralasien durch die Russen, und er stellt davon ausgehend interessante Bezüge zu Karl May her und vermittelt somit ganz neue Einsichten in dessen Werk. 

 

***

 

Freitag, 24. November 2017, 18:30 Uhr, Karl-May-Museum

Werner Geilsdörfer (Stuttgart)

Karl May in aktuellen Romanen – Lesung

 

Bis zum heutigen Tag inspiriert Karl May andere Autoren zu spannenden Abenteuer- und Kriminalgeschichten. So spielt Rainer Bucks Krimi "Indiandertod" im Milieu der Karl-May-Festspiele. Während einer Aufführung von "Winnetou II" wird der Titeldarsteller auf offener Szene erschossen und Pastor Manuel Wolff sieht sich unversehens mit der Aufklärung dieses rätselhaften Kriminalfalls konfrontiert.

 

Im Jugendthriller "Diavoli und Scouts - Spionage" von Werner Geilsdörfer gerät der einsame Tobias durch eine Mutprobe in einen gefährlichen Fall von Industriespionage. In dieser verzweifelten Situation steht ihm Marina zur Seite, die sich nicht nur durch Mut und Tatkraft auszeichnet, sondern seine größte Leidenschaft teilt: Sie ist begeisterter Karl-May-Fan.

 

Freuen Sie sich auf eine spannende und lebendige Lesung aus beiden Romanen.

 

 

***

 

Freitag, 1. Dezember 2017, 18:30 Uhr, Karl-May-Museum

Willi Stroband (Ahlen): „Weihnachten in den Geschichten Karl Mays“

 

***

 

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:30 Uhr

Vortrag Ingo Standke (Elsdorf): „… von einem der auszog, um den ,End of Trail‘ kennenzulernen“

 

Die Weltmeisterschaft im Cowboy Action Shooting, der sogenannte "End of Trail", findet alljährlich in New Mexico, U.S.A., statt. In diesem Jahr lief die Veranstaltung unter dem Motto „A Tribute to Clint Eastwood“. Neben dem sportlichen Wettbewerb gab es auf der Reise dorthin eine Menge Wissenswertes zur Geschichte und zum Leben in Texas zu erleben.

 

Der Vortrag berichtet auf autobiographische Weise von einem Greenhorn, welches die Reise von Europa über Texas auf sich nahm, um das Abenteuer "Wilder Westen" zu erleben.  

 

 

 

***Änderungen vorbehalten***

 

Karl-May-Str. 5 | 01445 Radebeul | Tel. +49 (0) 351 8373010 | info@karl-may-museum.de

 

Besuchen Sie unseren Museumsshop im Internet!


SPENDENAUFRUF - Restaurierung der Kostümfiguren

Ab sofort ist die 28. Ausgabe unseres Museumsmagazins "Der Beobachter an der Elbe" erhältlich!